Logo
- Christliche Schule in freier Trägerschaft -

Wir sind ausgezeichnet als "Legasthenie freundliche Schule"

 Legasthenie freundliche Schule – was heißt das?

Der Bundesverband Legasthenie zeichnet unsere Schule als „Legasthenie freundlich“ aus, in der Mitgliederzeitschrift wird auf unsere Schule hingewiesen!

 Welche Angebote gibt es bei uns für SchülerInnen mit Legasthenie?

·      Kleine Klassen, max. 20 SchülerInnen pro Klasse

·      Extra-Förderstunden in Deutsch, Mathe und Englisch (für Realschüler)

·      LeO: Lese- und Rechtschreibtraining mit ca. 6 SchülerInnen pro Gruppe mit erfahrenen Lehrern (mehrere Fortbildungen im Bereich Legasthenie)

·      Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr mit warmen Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung, Angebot der Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfe

Wie wird auf die besondere Situation der Betroffenen Rücksicht genommen?

·         Anwendung der Erlasse und schulrechtlichen Vorgaben im Sinne der Schüler: Es wird immer versucht, individuelle Lösungen für auftretende Probleme zu finden, z. B. wurden einer Schülerin bei der Realschulabschlussprüfung die Aufgaben von einer Lehrerin vorgelesen, schriftliches Festhalten der mündlichen Antworten in Arbeiten durch Lehrerin, Benutzung eines Laptops für schriftliche Aufgaben.

·         Förderpläne werden gemeinsam mit Eltern und dem Schüler/der Schülerin besprochen, schriftlich festgelegt und nachgehalten. Den Eltern werden konkrete Fördermaterialien vorgeschlagen.

·         Wenn angezeigt, werden die Eltern in Sachen außerschulische Förderung beraten und bei der Antragstellung unterstützt.

Was ist besonders/anders im Vergleich zu anderen Schulen?

·         Wir sind eine private Schule mit Lehrern, die Christen sind. Wir versuchen den Schülern zu vermitteln, dass jeder Schüler, jede Schülerin unabhängig von (schulischen) Leistungen wertvoll ist!

·         Fast schon familiäres, behütetes Umfeld

·         Da wir eine kleine Schule sind, besteht unter den Lehrern ein guter Informationsfluss über die Schüler einer Klasse, individuelle Absprachen werden getroffen.

·         Die Eltern werden über ihre Rechte aufgeklärt und ausdrücklich dazu ermuntert, sich auch selbst zu informieren, z. B. in der Selbsthilfegruppe „Legasthenie“ in Kassel.

 

Was wir hier aufführen, sind eigentlich Selbstverständlichkeiten. 
Leider ist der Umgang mit Legasthenie an den verschiedenen Schulen sehr unterschiedlich.

Wir arbeiten als Schule mit dem Programm "GUT" für LRS und Legasthenie

Hier ein Link zur Website: http://www.gut1.de/



Legasthenie freundliche Schule

Legasthenie freundliche Schule